0

Modefrühling 2012

Der Modefrühling war schon lange nicht mehr so überschwänglich farbenfroh wie in diesem Jahr. Die traumhafte Mode im Frühling 2012 erweckt den Anschein, sie wolle mit ihren fantastischen Stoffen, bezaubernden Mustern und auffallenden Farben die Blumenpracht der Frühlingsblüher übertrumpfen. Manche Kreationen scheinen der prachtvollen Flower Power Bewegung in der Hippieära entsprungen zu sein. Neben den traditionellen Outfits, wie zum Beispiel dem bewährten und stets beliebten Marinelook, etwa in Dunkelblau mit weißen Streifen, sind ebenso ganz neue Stoffe, Schnitte und Farben zu finden.

Polyester Chiffon

Taft Stoff

Satin Stoff

Kleider-Taft

Unter den wundervollen Stoffen sind Materialien wie weich fließende und transparente oder auch glänzende Varianten zu sehen. Hierzu zählen unter anderem das feine Chiffon, die exklusive Seide und ein berauschender Taft. Aber auch Stoffe wie der edle Samt und Velours liegen voll im Trend. Die Schnitte der Kleider variieren in dieser Saison sehr und sind zu jedem Anlass und für jeden Geschmack zu bekommen. So könnte beispielsweise das alltagetaugliche Outfit für das Büro ein elegantes schmal geschnittenes Kostüm oder den schmalen Hosenanzug mit einer feinen Bluse aus zartem Seiden-Batist darstellen. Für die Freizeit käme vielleicht das im weiterhin angesagten Over Size Look aus Jersey gearbeitete Long Shirt über einer schmal geschnitten Hose im Slim Look oder über Leggings in Frage. Für den großen Anlass bietet sich unter anderem ein bodenlanges Chiffonkleid an, das durch eine auffällige Farbe wie leuchtendes Fuchsia oder strahlendes Aqua punktet oder mit riesigen romantischen Blumen bedeckt ist. Letzteres ist ganz besonders gut für die erste Gartenparty des Jahres geeignet. Ansonsten wird im Frühling 2012 das Straßenbild geprägt von schmalen Minikleidern und weit wallenden langen Röcken.Die weite schicke Marlenehose ist ebenso zu finden wie nach wie vor die schmale Hose.

Zu den sehr beliebten Stoffen in dieser Saison zählt ebenso hochwertige Spitze, die sich speziell hervorragend zu Blusen und zu schmalen Kleidern verarbeiten lässt. Glitzernde bunte Pailletten auf schicken einfarbigen Blusen sind für die besonderen Stunden des Tages gedacht. Romantische Rüschen und Wasserfallausschnitte passen großartig zu den neuen Stoffen. Viel Bewegungsfreiheit verspricht der fantastische Stretch-Satin aus Baumwolle mit einem geringen Anteil an Elsathan für die bequeme Dehnbarkeit des Materials. Ebenso ist hochwertiges Leinen in leuchtenden Farben und in natürlichen Sandtönen zu entdecken. Bezaubernde Farben wie feuriges Rot, flammendes Orange, Zitronengelb und brillantes Türkis sowie märchenhaftes Aqua geben im wahrsten Sinne des Wortes den Ton an. Ganz besonders auffällig und bei vielen Stoffen zu finden ist in dieser Saison die berauschende Farbe Pink. Aber auch Schwarz und Weiß sind nach wie vor ein wunderschöner Hingucker, ganz besonders dann, wenn die beiden Töne miteinander kombiniert werden.

Unter den Mustern sind sehr auffällige Designs wie große fantasievolle Blumen und Millefleurs Prints, reizvolle Früchte wie Zitronen und Ananas sowie Motive aus der fantastischen Tierwelt zu finden. Ebenso können raffinierte Querstreifen und neckische Punkte auf den Kleidern entdeckt werden. Diese bunte Vielfalt zeichnet sich ebenso in den Schuhen und Taschen ab, welche eine wahre Augenweide darstellen. Auf den kommenden Frühling kann sich die Frau freuen!

0

Daunen für “warme Stoffe”

In der kalten Jahreszeit entsteht das Bedürfnis nach wärmerer Kleidung und bei vielen Menschen kommen dickere Bettdecken zum Einsatz. Die Schlafzimmer können in unseren Breitengraden zwar geheizt werden, jedoch ist das Gefühl für Temperaturen in den Wintermonaten eher durch die innere biologische Uhr der Menschen bestimmt. Die wärmere Kleidung oder die Winterbettdecke wärmen jedoch nicht von sich aus. Obwohl von der “warmen” Kleidung gesprochen wird, entwickelt diese keine eigene Temperatur. Sie ist lediglich in der Lage eine gute Isolation zu bewerkstelligen und die vorhandene Temperatur eines Körpers gegen Verlust oder Abkühlung zu schützen. Hohe Isolationswerte werden von Stoffen in der Regel durch eine gesteigerte Materialdichte erreicht, was allerdings zu einem recht hohen Gewicht des Stoffes führt. Mit einem aus der Natur entlehnten Trick ist jedoch eine enorme Wärmedämmung bei extrem geringem Gewicht möglich. Zur Erhöhung der dämmenden Eigenschaften wird nicht der Stoff selbst verwendet sondern der Stoff umhüllt eine wärmedämmende Füllung mit hoher Dämmkraft. Als Füllung haben sich in besonders hohem Maße Vogelfedern als idealer Werkstoff erwiesen. Unter den verschiedenen Arten von Federn ist wiederum die Daune für die gewünschte Isolation ideal geeignet.

Daunen stammen vom unteren Federkleid von Vögeln. Die Textilindustrie verwendet für Oberbekleidung oder Bettenzubehör in erster Linie Daunen von Gänsen und Enten. Die zarten Federn haben eine faszinierende Eigenschaft die mit Kunstfasern zwar nachgeahmt werden kann, jedoch durch das Naturprodukt nach wie vor übertroffen wird. Daunen haben keine zusammenhängenden angereihten Fasern sondern bestehen aus einzelnen Härchen, die sich voneinander abstoßen. Daher bläht sich eine Daunenfeder auf und umschließt so ein gewisses Luftvolumen. Der Effekt wird als Bauschen bezeichnet und führt zu einem extremen Isolationswert für Temperatur, da Luft ein guter Isolator ist. Die Bauschkraft der Daunen wird in der Einheit “cuin” gemessen und international in Vorschriften wie der DIN EN 1885 und der DIN EN 12934 beschrieben. Füllt man Daunen zwischen 2 Stofflagen bauschen sie sich auf und bilden ein Luftpolster mit enormem Isolationswert. Diese Eigenschaft entwickeln sie auch nachdem sie zusammengedrückt oder gepresst wurden. Sie nehmen ihre ursprüngliche flauschige und aufgeblähte Form immer wieder ein und erzeugen damit das isolierende Luftpolster. Die Gewinnung der Daunen wird in industriellem Maßstab in Verbindung mit Geflügelzucht betrieben. In Verruf geraten ist die Branche durch den mittlerweile geächteten und bei uns verbotenen Lebendrupf, der den Tieren die Daunen bei Bewusstsein nimmt und nicht nach der Schlachtung. Daunen dieser Art sind zum Teil bei asiatischen Importen oder osteuropäischen Lieferanten zu vermuten.

Um “warme Stoffe” durch die Fütterung mit Daunen zu erzielen wird je nach zu erzeugendem Kleidungsstück eine unterschiedlich große Menge an Daunen eingesetzt. Daunen sind im wahrsten Sinne des Wortes federleicht und haben selbst bei wenigen Gramm ein ansehnliches Volumen. Daunenjacken für Damen oder Herren können schon mit 200 bis 300 Gramm Daunenfüllung vollständig gefüttert werden. Schlafsäcke mit Daunen sind mit bis zu 800 Gramm der wertvollen Federn gefüllt und Bettdecken können mehr als ein ganzes Kilogramm Daunen enthalten, wenn sie über entsprechende Größen verfügen. Damit eine gleichmäßige Verteilung der Daunen in den Textilien gewährleistet bleibt, werden sie in kleinen Stofftaschen verarbeitet. Üblich sind Anordnungen in Kassetten, quadratischen oder trapezförmig geformten Taschen. Daunenjacken und -mäntel weisen häufig Taschengrößen von wenigen Quadratzentimetern Größe auf, während bei Bettdecken die Kassetten deutlich größer sind. In Verbindung mit natürlichen Stoffen und extrem feinen Kunstfaserstoffen ergeben sich sehr angenehm zu tragende oder zu berührende warme Textilien.

0

Plüsch-Stoffe und Fellimitate

Wir lieben sie, die Plüsch-Stoffe und die Fellimitate. Es gibt so viele Anwendungsgebiete, bei denen diese Stoffe eingesetzt werden können und wegen ihrer angenehmen Eigenschaften unser Leben bereichern.

Was Plüsch-Stoffe und Fellimitate sind

Schon seit unserer Kindheit lieben wir unsere Plüschtiere. Es gibt wohl kaum ein Kind, das nicht mindestens ein solches Kuscheltier hat. Es hilft einzuschlafen und ist der Liebling, der immer Zeit zum Kuscheln hat. Der Autor von „Plüschzone“, Volker Flöckelt, vertritt die Ansicht, dass es in Deutschland etwa 250 Millionen Kuscheltiere gibt.

Plüsch wird aus mehreren Gewebearten hergestellt. Baumwolle dient im Allgemeinen als Grundlage, Wolle oder auch Polyester bilden den weichen Flor. Plüsch kann somit natürlichen wie auch synthetischen Ursprung haben. Velours und Nicki sind Plüschvarianten für viele Einsatzgebiete.

Fellimitate sind Plüschstoffe, die dem Fell natürlicher Tiere nachempfunden sind. Wie Plüsch haben sie den großen Vorteil, dass kein Tier für diese schönen und hochwertigen Stoffe sein Leben lassen muss. Sie werden oft mit echten Fellen verwechselt, da sie so echt aussehen. Dabei liegen sie ganz im Trend des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit.

Plüsch-Stoffe und Fellimitate verschönern das Leben

Plüschtiere sind wohl das erste, an das man denkt, wenn von dem Einsatz des weichen Plüsch-Stoffes die Rede ist. Ein Schaukelpferd aus Plüsch ist mehr als nur ein Plüschtier, es dient der Reise in die Traumwelt von Cowboy und Prinzessin.

Möbel aus Plüsch haben eine lange Tradition. Stühle, Sessel und Sofas aus Plüsch sind besonders haltbar und verbinden elegantes Aussehen mit unserer sprichwörtlichen Gemütlichkeit. Vorhänge aus hochwertigem Plüsch geben Räumen ein ganz besonderes Flair und passen hervorragend zu den Plüschmöbeln. Dazu gehören die passenden Kissen und im Winter vielleicht noch eine kuschelige Decke aus einem Fellimitat. Kann das Leben noch schöner sein?

Auch unsere Haustiere brauchen auf die angenehmen Stoffe nicht zu verzichten. An Schmusekissen und Spielrollen haben sich unsere lieben Vierbeiner schon bald gewöhnt. Die passende Decke aus dem geeigneten Fellimitat lässt den Hundekorb nicht nur zur bequemen Schlafstelle werden, er sieht auch gut aus. Für die Schmusekatze ist der Kratzbaum ein beliebter Aufenthaltsort, besonders dann, wenn er über mehrere Liegeflächen und Höhlen verfügt, die natürlich alle mit hochwertigem Plüsch bezogen sind.

Auch im Auto brauchen wir auf Plüsch nicht zu verzichten. Beim Innenausbau eines PKW und besonders eines Wohnmobils schaffen Plüsch-Stoffe oder Fellimitate eine Behaglichkeit, die besonders auf langen Reisen als sehr angenehm empfunden wird. Wenn dann noch die passenden Kissen dazu kommen, möchte man das Fahrzeug überhaupt nicht mehr verlassen.

Plüsch-Stoffe und Fellimitate machen das Leben einfach angenehmer.